Werden die technische Möglichkeiten des Abiola Turbo Chargers voll ausgereizt, steigt auch das Risiko, dass die entstehenden Ausgangsströme die zulässigen Werte übersteigen. Dies wiederum könnten dem System erheblich schaden. Es könnte sogar zu seiner Zerstörung führen. Aus diesem Grund bietet Abiola steckbare Messgeräte an, die mehr als nur Ströme anzeigen. Diese Messgeräte helfen nicht nur, die zulässige Werte einzuhalten, sondern sie helfen auch, die optimalen Ergebnisse zu erreichen.

Abiola bietet zwei Messgeräte an, die grundsätzlich gleich sind, die jedoch mit unterschiedlichen Kabeln versehen sind. Das Abiola Messgerät zeigt folgendes an:
* Strom (A)
* Spannung (V)
* Leistung (W)
* elektrische Arbeit (kWh)

Abiola Messgerät Eingang (18V)
Das Messgerät ist oben in der Skizze grün abgebildet. Es könnte grundsätzlich den Eingangsstrom für den Turbo Charger messen. Dies ist jedoch nicht so wichtig, da selbst bei einer Solar-Leistung von 120 W der zulässige Eingangsstrom kaum überschritten wird.
Viel wichtiger ist die Überwachung der tatsächlichen erzielten Solar-Leistung.

Dazu ein kurzes Beispiel:
In einem Test wurden an einem sonnigen Tag 32 Powerbanks aufgeladen. Die eingebaute Batterie war laut den LED auf der Frontseite mittel geladen. Es wurden zwei Solarmodule verwendet, also 120 W. Mittels Messgerät wurden die aufgenommene Leistungen aller Powerbanks festgestellt. Dies waren etwa 70 W. Man hätte davon ausgehen können, dass die angeschlossenen 120 W das leicht bewältigen können. Dann wurde aber die Leistung gemessen, die vom PV-Modul an den Turbo Charger geliefert wurde und die war nur 35W. Es war klar, dass dies nicht lange gut gehen kann, da die Versorgung der 32 Powerbanks nur zu Lasten der eingebauten Batterie erfolgt ist. Ohne etwas zu ändern, wäre die eingebaute Batterie bald leer und dann hätte das System abgeschaltet.
Darauf wurden die beiden Solarmodule richtig nach der Sonne ausgerichtet. Jetzt zeigte das Messgerät eine Eingangsleistung von 85W. Das ist genug Energie, um alle 32 Powerbanks und die eingebaute Batterie zu laden.

Wichtig: 
1. Die Solarmodule müssen bei einer intensiven Nutzung des Turbo Charger regelmäßig ausgerichtet werden. 
2. Falls man am Abend eine gefüllte eingebaute Batterie haben will, dann sollte man tagsüber beurteilen können, ob genug Solar-Energie dafür zur Verfügung steht.
Fazit: Das Messgerät wird verwendet, um optimale Erträge zu erzielen

Abiola Messgerät Ausgang (11,1V)
Diese Messgeräte sind in der Skizze in gelb dargestellt und haben hauptsächlich die Aufgabe, die zulässigen Ströme der Ports des Abiola Turbo Chargers zu überwachen. Im Beitrag 3 USB-Splitter wurde bereits dargestellt, welche Ausgangsströme zulässig sind. 
Im Normalfall braucht man diese Messgeräte nicht, sofern man wenige normale Verbraucher anschließt. Der Abiola Händler berät diesbezüglich gerne. 
Verwendet man jedoch viele Verbraucher und Verbrauchermit unbekannten Strömen, so macht diese Kontrolle Sinn. Beispielsweise können 6 verschiedene Handys die zulässigen Ströme übersteigen. Da ist eine Kontrolle besser.

Auch wenn im Bild mehrere Leistungsmesser abgebildet wurden (gelb), ist das in der Praxis nicht nötig, da die Messgeräte pro Port umgesteckt werden können.

Ein erfahrener Betreuer eines Abiola Turbo Chargers kennt bald seine „Schäfchen“. So weiß er genau, wie viel Strom beim Anschluss von 6 Powerbanks fliest und welche Handys eher kritisch anzusehen sind.
Fazit: Das Messgerät wird verwendet, um die zulässige Ströme zu kontrollieren