Der Abiola USB-Splitter wurde entwickelt, um wesentlich mehr Nutzer von einem Abiola Turbo Charger profitieren zu lassen.


Mit dem USB-Splitter entstehen Ladestationen, die bis zu 100 Powerbanks (Minibatterien) tagsüber aufgeladen können.

Dieser Beitrag beschreibt, wie dies zu erreichen ist, wofür es(Was wird verwedet?) verwendet werden kann und was dabei zu beachten ist.

Technisch gesehen hat der Abiola Turbo Charger 4 Ausgänge mit 11,1 V, an die ein USB-Splitter angeschlossen werden kann (siehe Schaltplan oben). Der Unterschied ist jedoch, dass an den 3 Ports (gelbe Linien) nur jeweils 3 A entnommen werden darf. Bei der Autosteckdose (blaue Linien) können 5A entnommen werden.
Der USB-Splitter stellt aus dem 11,1V Eingang jeweils 6 USB-Ausgänge mit 5V zur Verfügung. An jeden USB-Ausgang kann ein USB-Verbraucher wie Handy, Powerbank oder andere USB-Verbraucher angesteckt werden.

Verwendung der USB-Port in einem Dorf:
Nur weil ein Dorf über keine Stromversorgung verfügt, heißt es noch lange nicht, dass dessen Bewohner nichts mit der modernen Technik zu tun haben. Im Gegenteil. Sehr viele Bewohner aller Altersstrukturen verfügen über Mobilgeräte, um miteinander kommunizieren zu können. Hier bestehen jedoch meist Schwierigkeiten bezüglich der Aufladung.
Ein hervorragendes Hilfsmittel sind in diesem Fall Powerbanks, kleine wiederaufladbare Lithium Ionen Batterien mit einer Kapazität von z.B. 2Ah bzw. 2.000 mAh. Diese können tagsüber mit der Sonnenenergie aufgeladen werden. Abends kann dann damit das Handy geladen werden. Die Powerbank kann auch für Beleuchtung oder für die Benutzung eines Mini-Ventilator verwendet werden.
Die Nutzung von vielen Powerbanks steigert die Möglichkeiten eines Abiola Turbo Chargers erheblich. Es können insgesamt, gemäß Schaltbild oben, 5 USB-Splitter angeschlossen werden. Zusätzlich können die beiden USB-Ports auf der Frontseite genutzt werden. Das sind gesamt maximal 32 USB-Ports.

Hier eine grobe Überschlagsrechnung über die Steigerung der verfügbaren Kapazität:
Lädt man einen Abiola Turbo Charger tagsüber mit Sonnenenergie auf, dann hat ein Nutzer am Abend durch die eingebaute Batterie eine Kapazität von ca. 24 Ah zur Verfügung. 
Lädt man 100 Powerbanks a 2.000 mA (2 Ah) tagsüber auf, dann steht am Abend eine gesamte Kapazität von 200 Ah zur Verfügung. Es ist dabei auch möglich, zusätzlich die eingebaute 24 Ah Batterie tagsüber zu laden. Das steigert die gesamte verfügbare Kapazität auf 224 Ah. 
Im Gegensatz zum Einsatz des Turbo Chargers ohne USB-Splitter profitieren in diesem Fall bis zu 101 verschiedene Nutzer pro Tag. 

Wichtig: Um 100 Powerbanks mit einem Turbo Charger an einem Tag aufzuladen, müssen auch die Rahmenbedingung stimmen. Diese Faktoren spielen dabei eine Rolle:
* Wetter
* Saison
* Regionale Lage
* optimale Ausrichtung

Anmerkung:  Verschiedene Tests haben bewiesen, dass dies möglich ist. Allerdings muss in diesem Fall die Solarleistung von 60W auf 120W verdoppelt werden und die PV-Module müssen optimal gegen die Sonne ausgerichtet werden. Wie das zu bewerkstelligen ist, wird noch später berichtet.

Wichtig:
Da jedoch verschiedene USB-Verbraucher auch unterschiedliche Leistungen haben, summieren sich auch die Ströme. Um die zulässigen Ströme der Ausgänge und der USB-Splitter zu kontrollieren, bietet Abiola GmbH geeignete Messgeräte an. Dies wird später noch genauer beschrieben.

 

TOP 10 ProjekteUnsere aktuellen TOP 10 Projekte aus dem ABIOLA LichtPortal.