Das Projekt Waisenhaus in Uganda widmet sich der Aufgabe, 16 Vollwaisen im Alter von 6-13 Jahre nahe Jinja Town ein neues Zuhause zu schaffen. Für diesen Zweck sammelte der Verein „Hilfe zur Selbsthilfe Walldorf e.V“. Spenden, um ein Grundstück mitsamt Umzäunung zu erwerben. Bereits im Oktober 2018 konnte mit dem Bau des ersten bewohnbaren Hauses beginnen. Die Kinder kommen aus ärmsten Verhältnissen, sind schutzbedürftig und zumeist auch traumatisiert. Die Entstehung des neuen Waisenhauses stellt sicher, dass diese Kinder mit ihren neu gewonnenen Geschwister zu einer Familien zusammenwachsen können. Mithilfe dieses schützenden Umfeldes kann dafür gesorgt werden, dass diese Kinder Zugang zu einer Grund liegenden Schulbildung erlangen. Bislang gab es in dem Gebäude der Kinder keine Stromversorgung, so dass der o.g. Verein ein SolarKit mit Beleuchtungssysteme für das Waisenhaus im Mai 2019 bei Abiola beantragt hat.

Lösung zum Transport der Batterie im Flugzeug

Innerhalb von wenigen Tagen wurde die Spende des SolarKits von Abiola zugesagt. Alexander Badak vom Verein (Bild rechts) kündigte einen Besuch beim Waisenhaus im Mai 2019 an. Er wollte zunächst den Abiola Turbo Charger 60W im Flugzeug mitnehmen. Später wurde jedoch folgendes geklärt:

a) In dem 60W System ist eine 24 Ah Lithium-Batterie. Diese kann auf keinem Fall im Koffer transportiert werden, da eine Batterie als Gefahrengut deklariert werden muss.

 b) Im Cockpit eines Flugzeug dürfen nur Batterien mit einer begrenzen Kapazität mitgenommen werden. Manche Fluggesellschaften akzeptieren eine Leistung von 160 Wh, manche nur 100 Wh. Mit einer vorherigen Anfrage ist u.U. auch mehr möglich.

c) Die Batterie eines TurboChargers hat eine Kapazität von 24 Ah * 11,1 V = 266,4 Wh, also grundsätzlich zu viel für eine Mitnahme im Cockpit. Die Kapazität eines Chargers 30W hat 14 Ah * 11,1 V = 155,4 Wh und konnte somit bei der Lufthansa mitgenommen werden. Deshalb entschieden wir uns dafür, nur den kleinen Charger einzusetzen. Auch deshalb weil hauptsächlich die Beleuchtung im Waisenhaus abgedeckt werden sollte (siehe Übergabe bei Abiola Lager). 

Alexander hatte beim Flughafen die Batterie innerhalb des Geräts beim Einchecken erklärt und erhielt ohne Probleme die Erlaubnis die Batterie mit an Board zu nehmen. Dies könnte auch beim TurboCharger der Fall sein. Darauf kann man sich jedoch nicht verlassen.

d) Wenn man auf Nummer sicher gehen möchte, dann kann man entweder den TurboCharger oder die vorher ausgebaute Batterie und per Luftpost verschicken. Empfehlenswert ist eine vorherige Anfrage bei der Fluggesellschaft, vielleicht ergeben sich auch noch andere Möglichkeiten.

Bereits am 12. Juni 2019 verschickte Alexander das Bild oben und signalisierte, dass das neue Licht aus Sonnenenergie mit Erstaunen und Bewunderung im Waisenhaus angenommen wurde.

Wir hoffen noch auf viele weitere ähnliche Projekte in Zusammenarbeit mit einem gemeinnützigen Verein/Organisation. Abiola kann in diesem Jahr noch viele weitere SolarKits spenden. Das Abiola-Lager ist derzeit gut gefüllt.

 

 

 

 

Übergabe des SolarKits an das Waisenhaus.